Medaillenhagel beim Regionen-Cup in Ulm am 21.10.2018

Am Sonntag, den 21.10.2018 haben sich 7 motivierte Schwimmer und Schwimmerinnen des SV Göppingen 04 im Ulmer Westbad eingefunden. In voller Erwartung trat Alisa Schindler (2005) im ersten Wettkampf in dieser Saison die 50 Meter Schmetterling an und freute sich über eine Silbermedaille und die neue persönliche Bestzeit von 36,32 Sekunden. Im Mehrkampf, sowie in den dazugehörigen Einzeldisziplinen in Freistil gewann sie in Ihrer Altersklasse die Goldmedaillen jeweils in persönlicher Bestzeit (100 m Freistil: 1:09,80 / 25 m Freistil-Beine: 22,24 / 50 m Freistil: 32,09).

Kiana Schindler (2011) trat im kindgerechten Wettkampf voller Tatendrang an und setzte sich in Ihrem ersten Start über 25 m Rücken souverän gegen ihre starken Konkurrentinnen durch und gewann in einer super Zeit von 25,25 Sekunden Ihre erste Goldmedaille. Über 25 m Brust verpasste sie in einer Zeit von 30,78 Sekunden nur knapp das Treppchen. Bei ihrem letzten Start wollte sie es nochmal wissen und hat sich mit persönlicher Bestzeit von 23,34 Sekunden die Silbermedaille über 25 m Freistil abgeholt.

Luis Bossert (2009) erschwamm sich in Ulm bei 4 Starts ingesamt 4 Mal Gold sowie 2 persönliche Bestzeiten. In seiner Paradedisziplin  50m Brust ließ er nichts anbrennen und sicherte sich in einer persönlichen Bestzeit von 0:54,91 Min. die erste Goldmedaille. Auch über 50m Freistil ließ er der Konkurrenz keine Chance und schlug nach 0:50,74 Min. als Erster im Ziel an. Tolle Zeiten und jeweils Gold holte er sich noch über 50m Rücken in 0:56,97 Min. und 100m Brust in 2:08,57 Min.

Sein Bruder Felix (2005) war an diesem Wochenende ebenfalls so erfolgreich und brachte bei 5 Starts 5 Goldmedaillen nach Hause. Über 100m Rücken ließ der Rückenspezialist alle Konkurrenten hinter sich und holte sich in einer Zeit von  1:15,57 Min. eine persönliche Bestzeit sowie den ersten Platz. 50m Rücken legte er in 0:36,28 Min. zurück und gewann ebenfalls souverän. Für die Goldmedaille im Rücken-Mehrkampf musste er noch über die 25m Rückenbeine-Strecke an den Start. Hier zeigte er sein ganzes Können und schlug mit einer fantastischen Zeit von 0:18,64 Min. mehrere Sekunden vor der Konkurrenz im Ziel an. Seine zwei letzten Goldmedaillen erkämpfte er sich noch über 100m Freistil in 1:10,81 Min. und über 50m Freistil in 0:32,67 Min.

Einen besseren Saisonstart hätte Jana Härtel (2007) nicht haben können. Insgesamt durfte sie 7 mal an den Start gehen und landete bei der anschließenden Siegerehrung überglücklich immer auf Platz 1. Sie trat in 2 Mehrkampf Disziplinen und in 100m Brust (01:35,63) an. Der Rücken Mehrkampf setzte sich aus 100m Rücken (01:23,94), 50m Rücken (00:40,47) und 25m Rücken Beine (00:23,14) zusammen. Im Mehrkampf Freistil ging sie bei 100m Freistil (01:12,47), 50m Freistil (00:33,67) und 25m Freistil Beine (00:23,57) an den Start. Dank des guten Trainings in der neuen Saison konnte sie ihre persönlichen Bestzeiten deutlich verbessern. Anika Härtel (2010) war auch eine fleißige Medaillen Sammlerin, auch sie erreichte neue Bestzeiten und kam mit 2 mal Gold, 1 mal Silber und 1 mal Bronze vom Wettkampf strahlend heim. Sie bestritt den Brust Mehrkampf und wurde für die gute Leitung mit einer Goldmedaille belohnt, dazu gehörte 100m Brust (02:10,31) (Platz 2), 50m Brust (00:57,29) (Platz 1) und 25m Brust Beine (00:30,79) Platz 1. Bei 50m Freistil (00:53,90) erreichte sie den 3. Platz.

Sophia Schlotz (2008) startete dreimal und landete immer auf Platz 1. Ihre Zeiten waren  28,05 über 25 m Brust,  1,55 über 100m Brust und 42,5 für 50m Freistil.

Am Ende konnten wir in glückliche und motivierte Gesichter blicken und sind sicher mit dem neuen Trainer-Team (Jürgen Lange, Bettina Proissl, Marc Schnappauf) werden weitere persönliche Bestzeiten folgen.