Göppinger Schwimmer beim „Mugele-Cup” in Schwäbisch Gmünd

Über 500 Athleten aus Baden-Württemberg und Bayern kämpften am 10. – 11.11.2018 im Gmünder Hallenbad um Siegprämien und Platzierungen. Es gab spannende Wettkämpfe und aufgeheizte Stimmung bei den Finalläufen. Auch vom SV Göppingen 04 gingen 10 Schwimmer an den Start und erkämpften sich 20 Podestplätze, 3 Finalteilnahmen sowie 36 neue persönliche Bestzeiten.

Felix Bossert (2005) qualifizierte sich souverän zum Finallauf über 100m Lagen der C-Jugend. Hierfür mussten im Vorfeld alle Lagen über eine Distanz von 25m absolviert werden (25m Freistil: 0:14,51 Min.; 25m Brust: 0:19,20 Min.; 25m Rücken: 0:16,57 Min.; 25m Schmetterling: 0:15,39 Min.). In einem packenden Finalrennen konnte er seine Bestzeit über 100m Lagen um 2 Sekunden unterbieten und holte sich in 1:16,27 Min. die Silbermedaille sowie einen Geldpreis ab. Eine Goldmedaille erkämpfte er sich über seine Lieblingsstrecke 200m Lagen in einer tollen neuen Bestzeit von 2:45,66 Min. Auf seinen Paradestrecken 200m Rücken (2:37,86 Min.) sowie 100m Rücken (1:16,54 Min.) überzeugte er souverän und durfte sich dafür jeweils die Silbermedaille abholen.

Auch sein Bruder Luis Bossert (2009) war bei seinen 4 Starts erfolgreich. Über 50m Freistil zeigte er sein Können und holte sich in einer neuen persönlichen Bestzeit von 0:46,04 Min. die Bronzemedaille ab. Über 25m Brust (0:26,52 Min.) konnte er seine Leistung ebenfalls abrufen und gewann Bronze in der Wertung E-Jugend. Jeweils einen tollen 5. Platz erschwamm er sich noch über 25m Freistil (0:21,07 Min.) sowie über 100m Brust (2:06,97 Min.)

Zwei spannende Staffelstarts (4 x 50m Freistil: 01:49,67 Min.; 4 x 50m Lagen: 2:05,30 Min.) und jeweils einen tollen 6. Platz holte sich die erste Mannschaft des SV Göppingen 04 in der Besetzung: Philipp Cao (2002), Felix Bossert (2005), Andreas Horschak (2003) und Marc Schnappauf (1994).

Alisa Schindler (Jahrgang 2005) erzielte über die 4 zu schwimmenden 25-m Strecken jeweils eine persönliche Bestzeit (25 m Delfin: 16,27 Sekunden – 25 m Rücken: 18,38 Sekunden – 25 m Freistil: 15,31 Sekunden – 25 m Brust: 20,07 Sekunden). Durch diese sehr guten Leistungen konnte sie sich für den Finallauf über 100 m Lagen qualifizieren in dem sie sich in einer weiteren persönlichen Bestzeit von 1:23,39 Minuten dann einen tollen 6. Platz sicherte. In den weiteren Disziplinen über 50 m Freistil erzielte sie in persönlicher Bestzeit von 32,04 Sekunden den 5. Platz. Die Strecke über 200 m Freistil legte sie in 2:36:04 Minuten (Saisonrekord) zurück und war als 6. Schwimmerin in ihrem Jahrgang hinter einer sehr starken Konkurrenz im Ziel.

Jana Härtel (2007) war durch das gute Trainer-Team perfekt auf den Wettkampf vorbereitet und erreichte neue persönliche Bestzeiten. Am Samstag startete sie bei 200 m Rücken (2:58,84) und 200 m Brust (3:09,79) und landete beides Mal auf Platz 1. Der Sonntag wurde ein spannender Wettkampftag. Der Höhepunkt war der 25m Mehrkampf. In der ersten Disziplin, 25m Schmetterling, verfehlte sie knapp den Podest-Platz und kam auf Platz 4 mit einer Zeit von (00:17,26). Im Anschluss folgten die 25m Rücken (00:19,04), wo sie den 3. Platz belegte. Bei den zwei letzten Disziplinen vom Mehrkampf, 25m Freistil (00:15,24) und 25m Brust (00:19,28) durfte sie sich jeweils über eine Goldmedaille freuen. Mit dieser Leistung sicherte sie sich die Teilnahme an dem 100m Lagen Finallauf wo die 6 besten Schwimmer gegeneinander antraten. Souverän, mit guter Schwimmtechnik, holte sie dabei überraschend den Finalsieg mit einer Zeit von 1:20,59. Außerdem schwamm sie noch 200m Freistil (2:35,44) und 200m Lagen (2:57,92) mit und sicherte sich, trotz großer Konkurrenz, jeweils eine Goldmedaille.

Anika Härtel (2010) startete 4 Mal an diesem Wochenende. Bei 50m Freistil war die Konkurrenz groß und sie hat ihre persönliche Bestzeit um über 5 Sekunden verbesset und erreichte mit 00:48,45 den 7. Platz. Bei 50m Rücken durfte sie sich über einen dritten Platz (00:56,29) freuen. In den Disziplinen 50m Brust (00:55,06) und 100m Brust (2:01,43) erhielt sie jeweils eine Silbermedaille. Adrian Maschek, (2006) nahm an 3 Starts teil, 50 Meter Brust, 200 Meter Brust und 100 Meter Freistil. Über 100 Meter Freistil (01:14,92) erreichte er mit persönlicher Bestzeit den 7. Platz ebenfalls mit persönlicher Bestzeit 50 Meter Brust (00:44,98) hier erreichte er den 6. Platz. Auf der Strecke 200 Meter Brust (03:43,02) konnte er sich über einen 5. Platz freuen.