< Vorheriger Artikel
15. Januar 2018 20:19 Uhr Alter: 37 days
Kategorie: Aktive
Von: Henry Klügel

PSV Stuttgart und SSV Ulm werden Neujahrsturniersieger

Göppinger Wasserballer mit Abschneiden zufrieden


Trotz Niederlage in der Vorrunde gegen Vorjahressieger SSG Heilbronn (6:7) konnte sich das Team von Zweitligist PSV Stuttgart mit Siegen gegen die Oberligavertreter SSV Ulm (5:4) und SSV Zuffenhausen (7:1) als Gruppensieger durchsetzen und dominierte das Finale um den Manfred-Deibele-Gedächtnispokal beim 22. Neujahrsturnier souverän gegen den am Ende kraftlos wirkenden VfL Kirchheim mit 9:0. Verbandsligist Kirchheim hatte sich zuvor in der Göppinger Gruppe mit zwei Siegen und einem Unentschieden auf Rang 1 platziert.

 

Das gastgebende Team von Karla Vega startete mit einer enttäuschenden und eher verkrampften Leistung in das Turnier und erntete gegen Kirchheim eine deutliche 2:10 Niederlage. Offensichtlich steckte dem Team des SV04 zum Auftakt noch der Vorbereitungsstress in den Knochen, den im zweiten Spiel gegen die SG Großschönau/Chemnitz lief es deutlich besser. Vor dem Spiel gegen die Sachsen (8:3) fand die Trainerin offenbar die richtigen Worte, die auch in der Begegnung mit Geheimfavorit aus Klosterneuburg noch Wirkung zeigten. Gegen die favorisierten Österreicher aus Göppingens Partnerstadt hatte der Turnierausrichter keine Gastgeschenke zu verteilen und gewann prompt nochmals mit 8:3.

 

Im kleinen Finale gegen den höherklassigen SSV Ulm lief es zunächst auf Augenhöhe, bis  zwei Göppinger Spieler mit den Köpfen zusammenprallten und zumindest Tassilo Klein mit blutiger Nase nicht mehr eingesetzt werden konnte. Die Ulmer konnten die kurzzeitige Verwirrung nutzen, bauten den geringen Vorsprung aus und besiegten den Gastgeber letztlich mit 7:2. Dennoch war man auf Göppinger Seite zufrieden, wenn man berücksichtigt, dass zwei Stammspieler fehlten und die Jäkle-Brüder nach ihren Verletzungen erstmals wieder in den Spielbetrieb eingriffen. Hervorzuheben war die Turnierleistung vom Jüngsten im Vega-Team. Der 21jährige Wirtschaftsrecht-Student Dominik „Dimi“ Graf, der das Tor des SV04 hütete, zeigte in allen vier Spielen eine überzeugende Form.

 

SV04: Dominik Graf (TW)Olaf Baumann (5 Tore),  Tobias Jäkle (2),  Uwe Glietsch, Dieter Böhringer, Henry Klügel (3), Ingo Zeltenhammer, David Steffel (1), Peter Jäkle (7) , Giuseppe Magarelli, Elias Köhler, Tassilo Klein (2), Karla Vega / Karl-Heinz Magaliuk (Trainer)

 

Am zweiten Turniertag kämpften sechs U16-Jugendmannschaften unter den Augen von Landestrainer Laszlo Csanyi  und begeisterten Fans um den Pokalsieg. Die Wasserballabteilung hatte zum dritten Mal die Jahrgänge 2002 und jünger zu Gast. Die Auswahl Kirchheim-Göppingen mit Spielern des Jugendkooperationspartners VfL Kirchheim und vom SV04 dominierte in der Vorrunde mit zwei Siegen gegen den SV04 Heidenheim (9:1) und die TSG Backnang (7:3).

 

Im äußerst spannenden Finale gegen den SSV Ulm, der die andere Vorrundengruppe mit Siegen gegen die Auswahl Stuttgart (6:1) und die SSG Heilbronn (3:1) klar machte, stand es nach Ablauf der regulären Spielzeit 4:4 Unentschieden. Im sofortigen 5m-Schießen hatte der eigene Nachwuchs das Nachsehen und verlor am Ende unglücklich 7:5.

 

Das Trainergespann Axel Eckert und Henry Klügel war trotzdem sehr zufrieden und kann  optimistisch in die in Kürze beginnende Jugendspielsaison blicken, bei der man mit drei gemeinsamen Mannschaften (U12/U14/U16) im Bezirk Mittlerer Neckar antritt.

 

Spieler SV04: Lorenzo Satta (TW), Maurice Reyher (1 ), Stefan Tomic, Aurel von Campenhausen (2), Leon Braun (2), Yannic Staudinger